Beitrags-Archiv für die Kategory 'Diskussion'

Die G.A.S-station setzt ein Zeichen

Donnerstag, 15. September 2016 14:51

Wir unterstützen die Kampagne der Koalition der Freien Szene zur Wahl 2016 und setzen ein Zeichen.

Wie erstmals vor zwei Jahren und unter dem Motto „Freie Szene stärken“ will die Koalition der Freien Szene auch diesmal wieder gemeinsam, öffentlichkeitswirksam und mit vielen verschiedenen Mitteln auf die nach wie vor katastrophale Situation der freischaffenden KünstlerInnen in Berlin aufmerksam machen.

Thema: Allgemein, Diskussion | Kommentare (0)

We say bye bye

Dienstag, 12. Januar 2016 14:44

to Mr. Stardust (1947-2016) and RIP as Black Star

Thema: Allgemein, Diskussion, Video | Kommentare (0)

ZERLEGUNG / Wahrnehmung (Punkt - Kontinuum) und TRAUM-/Symbol-Welten

Dienstag, 22. Dezember 2015 15:29

Freitag 5. Februar 2016:
ZERLEGUNG/Wahrnehmung (Punkt-Kontinuum) und TRAUM-/Symbol-Welten

17:30 Führung mit E. Asenbaum mit Schwerpunkt zum Tagesthema
18:45 Kaffee-/Teekränzchen mit Christiane Spatt
19:45 Lesung: Wolfgang Grossmann liest Textpassagen aus AUGUSTINAselbst
20:30 Finissage

Alle Veranstaltungen bei freiem Eintritt.
Veranstaltungen im pdf Format

Thema: Augustina, Ausstellung, Diskussion, Lesung und Buchpräsentation | Kommentare (0)

Diskussion in der Berliner Kulturpolitik

Donnerstag, 2. April 2015 10:14

Zur Diskussion über die Volksbühne gibt es für Interessierte ein Interview und offenen Brief von Claus Peymann gerichtet an Michael Müller (Regierender Bürgermeister und Kultursenator) und Tim Renner (Kulturstaatssekretär) auch zur allgemeinen Kulturpolitik in Berlin im RBB-Kulturradio:

http://www.rbb-online.de/kultur/beitrag/2015/04/claus-peymann-kulturpolitik-offener-brief.html

Thema: Allgemein, Diskussion | Kommentare (0)

Augustina träumt - in progressius

Donnerstag, 13. November 2014 9:58

2014/15 wollen wir – nach sechs interdisziplinären Projekten zu ausgesuchten Themenkreisen – einen neuen Impuls setzen. Die Intention, künstlerische Schaffensprozesse anzuregen und künstlerische Entwicklung sowie eine Vernetzung von Bild-, Medien- und Sprachkunst zu fördern, brachte uns auf die Idee, KünstlerInnen mit literarischen Textpassagen zu inspirieren.

So starteten wir Anfang des Jahres 2014 das Projekt Augustina träumt in progressius, basierend auf dem bislang unveröffentlichten literarischen Text AUGUSTINAselbst von Elisa Asenbaum. Allein die Hauptthematiken der komplexen Erzählung wurden öffentlich bekannt gegeben. Und aufgrund dessen konnten sich KünstlerInnen aller Sparten bewerben, um in einen mehrstufigen Augustina-träumt-Prozess aufgenommen zu werden. Etwa 35 KünstlerInnen wurden bei der Vorauswahl berücksichtigt.
Als Inspirationsblitze dienten kurze Textpassagen oder inhaltliche Fragmente aus AUGUSTINAselbst, welches sich zu diesem Zeitpunkt selbst noch in Progress befand.

Es entfaltete sich eine individuelle Kommunikation zwischen den involvierten Künstlern und der Autorin, um den geeigneten Inspirationsfunken aufzuspüren. Interne Arbeitsbesprechungen, Lesungen und individuelle Gespräche fanden in Wien und Berlin statt. Auch andere digitale Kommunikationswege wurden intensiv genutzt.

Zu betonen ist, dass niemand die Erzählung kennt und auch die Beitragenden jeweils an verschieden Thematiken der Erzählung ansetzen, ohne zu wissen was andere kreieren. Das literarische Werk liegt im Verborgenen, analog einem ausgedehnten Myzel, welches im Untergrund die künstlerischen Arbeiten miteinander verbindet. An verschiedenen Stellen werden die transformativen, künstlerischen Werke verschiedenster Sparten empor schießen. Überraschende Parallelwelten können zur Entfaltung kommen, die sich mit einzelnen Facetten der Erzählung auseinandersetzen. Ein Experiment!

Sieben Monate war Zeit, Ideen zu kristallisieren, der Einreichschluss (für Bildende Künste und Neue Medien) dafür war Ende Oktober. Die Jurierung wurde diesmal von Prof. Dr. Yvette Sánchez, die aus dem literarischen Feld kommt, begleitet. Es werden ca. 18 Positionen aus der Bildenden Kunst und den Neuen Medien im Ausstellungsprojekt Augustina träumt (2014-2016) Platz finden.
Nun geht es an die Ausarbeitung!
Auch unsererseits, denn das G.A.S-station-Team kuratiert und erarbeitet wie immer das Ausstellungskonzept. Nachdem nun klar ist, welche Thematiken von Künstlerinnen und Künstlern aufgegriffen wurden, kann der Wissenschaftsteil organisiert werden, um Korrespondenzlinien zwischen Kunst und Wissenschaft zu ziehen.

Weiters sind noch die Tore bis Anfang nächstes Jahr für Kooperationen und auch für den Veranstaltungsteil offen und zu organisieren/erarbeiten.

Im Frühjahr 2015 ist ein OpenProzessTag in Berlin geplant, an dem alle Künstler eingeladen werden, um erstmals Einblick in das gesamte Ausstellungskonzept zu bekommen, von ihrem Schaffensprozess zu erzählen und gemeinsam den Prozess zu dokumentieren. Dazu öffnen wir auch das Projekt für Interessierte, die Begleittexte für die Publikation schreiben möchten, am Abend sind auch Besucher willkommen. Konkrete Infos werden noch veröffentlicht.

Augustina träumt – ein spannender Prozess, denn erst in der Gesamtschau des Projektes im Herbst 2015 werden die Projektteile in der G.A.S-station zu einem multimedialen Ganzen zusammengesetzt. Diese Prozessdynamik entspricht auch der Geschichte von AUGUSTINAselbst.

Thema: Augustina, Diskussion | Kommentare (0)

Treffen der Koalition der Freien Szene

Dienstag, 12. März 2013 10:09

Beim Treffen am 12.3. der Koalition der Freien Szene in der G.A.S-station war, der Bericht vom ersten Arbeitstreffen mit der Kultursenatsverwaltung die weiteren Schritte und das Thema Citytax, Gesprächsthema.

Schnappschüsse zur Veranstaltung.

kfsz018.JPGkfsz004.JPGkfsz009.JPGkfsz012.JPGkfsz011.JPGkfsz020.JPG

Thema: Allgemein, Diskussion | Kommentare (0)

Podiumsdiskussion und Präsentation

Dienstag, 6. November 2012 9:10

Das Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen lädt ein:

Interdisziplinär . diskursiv . nicht marktorientiert
Zur besonderen Bedeutung von freien Projekträumen und -initiativen
für die bildende Kunst in Berlin

Podiumsdiskussion und Präsentation der Studie Projekträume:
Vitales, aber fragiles Herz der Kunstszene
von Séverine Marguin

am Samstag den 17.11.2012 um 19 Uhr
im Haus der Kulturen der Welt (Theatersaal)
John Foster Dulles Allee 10, Berlin Tiergarten

Begrüßungen und Einführung
Prof. Dr. Bernd Scherer

Podiumsdiskussion
Leonie Baumann, Jan Ketz, Andreas Koch, Heike Catherina Mertens, Daniela Wolf.

Moderation: Detlev Schneider

Anschließend besteht die Möglichkeit, bei einem Get-together ins Gespräch zu kommen.

Eine Veranstaltung des Netzwerks freier Berliner Projekträume und â-initiativen mit dem Haus der Kulturen der Welt im Rahmen von SYNAPSE - das Internationale Kuratorennetzwerk, unterstützt vom bbk berlin e. V.

Livestream der Veranstaltung am 17.11.2012 ab 19 Uhr unter:
www.projektraeume-berlin.net/livestream/

Weitere Infos:
www.projektraeume-berlin.net

Thema: Diskussion | Kommentare (0)

Kunstförderung - gestern, heute und morgen

Donnerstag, 9. August 2012 13:18

Am 07. August fand ein internes Treffen zwischen dem Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen und Haben & Brauchen in der G.A.S-station statt.

nwhbgas.jpg

Ca. 34 Akteure kamen zusammen um über in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschriebenen Preis der Senatsverwaltung einer Berliner Projektraum- und Initiativenförderung, an deren Entwicklung und Umsetzung das Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen maßgeblich beteiligt war/ist. Es wurde der Prozess, die gemachten Erfahrungen im Umgang mit der Senatsverwaltung und den Logiken der bestehenden Berliner Kulturpolitik gemeinsam reflektiert, lebhaft kritisiert und diskutiert sowie neue Ideen und Impulse angedacht (dazu später an anderer Stelle mehr). Foto freundlicher weise von NfBPuI zur Verfügung gestellt.

Hier die beiden Adressen der beiden Initiativen für weitergehende Informationen:

Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen

Haben & Brauchen

Thema: Allgemein, Diskussion | Kommentare (0)